Hexenzeitungen

aus dem 16. Jahrhundert

Deutschsprachige Flugschriften und Einblattdrucke

aus dem 16. Jahrhundert

 

 

Bibliographische Übersicht

Flugschriften und Einblattdrucke sind das Medium der Frühneuzeit. Von vielen sind nur wenige Exemplare oder gar Einzelstücke erhalten, sodass sie oft schwierig einsehbar und teils wenig bekannt sind. Dank Digitalisierung ist in den letzten Jahren eine Zugänglichkeit entstanden, von der man vor 20 Jahren kaum zu träumen wagte. Mit einem Klick werden Raritäten studierbar, die man früher ein Forscherleben lang nicht zu Gesicht bekam. Weniger erfreulich ist es um die bibliographische Erfassung bestellt, und selbst wenn man um die Existenz eines Stückes weiß, kann es eines ziemlichen Suchens bedürfen, ein Digitalisat in brauchbarer Qualität zu finden. Dieser kleine Bauchladen legt weniger Wert auf Vollständigkeit als dass er ermöglichen möchte, bequem und ohne Recherche zu stöbern.

 

Zum 2. Teil: Hexenzeitungen des 17. Jahrhunderts

1533-1560

Ein erschröcklich geschicht Vom Tewfel / vnd einer vnhulden / beschehen zu Schilta bey Rotweil. Stefan Hamer o.O. [Nürnberg] 1533

Ein erschrocklich Warhafftige History wie es yetz auff den Gründonnerstag im Kintzgertal zu Schiltach im dreyundreissigsten jar, der listig Teüfel die frumen leüt daselbs, mit falschen worten, pfeiffen, allerley gesang, [et]c. betrogen, zu lest die Statt gar verderbt, vnd verbrent hat. Was er für wort vn[d] gespräch mit den leüten gehalten, auch wie man jn beschworen hat, wie er wider antwurt geben, findestu gründtlich in disem büchlin getruckt ston. O.O. 1533

Ein wunderbarlich erschrokenlich handlunge / So sich auff den Grün Dornstag dis iars / inn dem Stedlin Schiltach / mit einer brunst durch den bösen geist gestifft / begeben hat / im M. D. Xxxiii. o.O. 1533 (bislang nicht online)

Die Gewaltigen oder Oberkeiten sind nicht den die gutes/ sunder den die böses thun / zufürchten / Denn sie tregt das Schwert nich umb sonst / Sie ist Gottes dienerin / eine Racherin uber den der böses thut, Lucas Cranach d. J., Wittenberg 1540.

Gruntliche antzaigung/ des Teufflischen vnd schantlichen betrugs/ des falschen Weibs/ vnd Junckfrawen zů Esslingen/ Mit dem gemachten Bauch/ von anfang biß zů end 1551. Valentin Wanner, o.O. o.J.

Ein erschröckliche geschicht/ so zu Derneburg in der Graffschafft Reinsteyn/ am Harz gelegen / von dreyen Zauberin. Georg Merckel, Nürnberg 1555.

Warhafftige vnnd Erschreckliche Thatten vnd handlungen der Lxiij. Hexen vnnd Vnholden, so zu Wisenstaig, mit dem Brandt gericht worden seindt. o.O. [Emanuel Salzer, Lauingen] 1563.

1561-1580

Warhafftige Zeitung Von den Gottlosen Hexen/ auch Ketzerischen vnnd Teufels Weibern/ die zu Schletstatt im Elsaß/ auffden zwey vnd zwentzigsten Herbstmonats/ des verlauffenen sieben=tzigsten Jars verbrent worden. Reinhard Lutz, o. O. 1571.

Newezeitung Vnd ware geschicht/ dieses 76. Jars geschehen im Breißgaw/ wie man da in etlichen Stätten und Flecken / in die 55. unhulden gefangen und verbrent hat / auch wie sie schröckliche ding bekent haben, Hans Cudius, Hof 1576. (Bislang nicht online)

Warhafftige und ein erschröckliche newe Zeitung, des grossen Wasserguß so den 15. May diß lauffenden 78. Jahrs zu Horb geschehen […] wie man hernach alda etlich Unhulden verbrent hatt wie sie schröcklich Ding bekendt haben.  Ambrosius Wetz o.O. 1578. (Zentralbibliothek Zürich, Ms F 27, Bl 203r-206v – online nur Titelblatt)

Hans Kuntz: Newe Zeitung. Von einer Erschrecklichen That, welche zu Dillingen von einem Jhesuwider und einer Hexen geschehen ist. Ausgabe Basel 1579 (Samuel Apianus); Ausgabe Urssel o.J. (Niclaus Heinrich)

Hexenküche

Zwo Newe Zeittung, was man für Hexen oder Unholden verbrendt hat / von dem siebenden Hornung an biss auff den zwentzigsten Höwmonat diss MDLXXX. Jars / auch darbei angezeigt / an was ohrt und enden, auch was sie bekendt haben. Hof [tatsächlich: Basel] 1580. (Bislang nicht online)

Newe Zeitung aus Berneburgk / Schrecklich und abschewlich zu hören vnd zu lesen / Von dreyen alten Teuffels Bulerin / Hexin oder Zauberinnen / was sich mit jnen am ende dieses verlauffenen 79. Jars begeben vnd zugetragen / darinnen kürzlich vnd warhafftiglich vermeldet / wie vnd wann sie zu diesem bösen handel gekomen / was für grewliche thaten sie begangen / vnd was sie auch endlichen den 2. Januariy dieses 1580. Jahrs vor lohn empfangen, o.O. 1580.

Neue Zeitung. / Eine schreckliche Historia / so sich zu Stettin Pommern mit / einer Zeuberinn zugetragen, Johann Balhorn, Lübeck 1580.

 

1581-1588

133 Hexen in Osnabrück

Erschreckliche / Warhafftige / Newe Zeitung / so inn der Marggraffschafft Baden geschehen / in einem Dorff Knylingen genand […] von einer alten Zeuberin / welche irem eignen Töchterlein […] Teuffelskunst und Zeuberey gelehret, Melcher Sachse, Erfurt 1581.

Warhaffte vnd glaubwirdige Zeytung. Wie man in diesem 1582. Jahr / wol in die 200. vnd fünff vnd zweyntzig Weiber verbrant hat: Vnnd was sie für Schröckliche ding bekendt haben. Auch was sie für grossen schaden vnter Menschen vnd Viech gethan / vnd mit jhrer Zauberey schröckliche grosse Wetter in diesem vergangen Sommer im Teutschlandt gmacht haben. Nicolaus Wiriod, Straßburg 1582.

Ein kurze / treuwe Warnung / Anzeige vnd Vnderricht: Ob auch zu dieser vnser zeit vnter vns Christen/ Hexen/ Zäuberer/ vnd Vnholden vorhanden: Vnd was sie außrichten können/ &c. einfältig vnd kůrtzlich Durch M.Abraham Saur beschrieben vnd an Tag gegeben. Sampt einer vorgehenden jetzt neuwlich zu Marpurg auff den 25. tag Maij/ deß jetztwährenden 1582. Jars hingerichten Zäuberinnen Bekandtnuß vnd Vrgicht. Christoph Rab, Frankfurt am Main 1582.

Warhafftige und erschreckliche newe Zeittunge von einer jungen Diernen, welche sich dem Teuffel auff sechs Jar lang ergeben und von ihm ehe die Zeit verlauffen weggeführet worden ist ; Item von einem Studenten, welchen der Teuffel gleichsfals in grewliche Sünden gestrützt; Item von greuwlichen ungestümen Wettern, so den 12. Maii dieses 82. ars in Bayern… Gimel Bergen, Dresden 1582. Gibt davon auch einen Druck aus Wien, der aber nicht online ist.

Warhaffte vnd glaubwirdige Zeytung. Von Hundert vnd vir vnd dreyssig Vnholden, So vmb jhrer Zauberey halben, diß verschinen LXXXII. Jars, zu Gefencknus gebracht, vnd den 15. 19. 24. 28. October vuff jhr vnmenschliche thaten vnd grewliche aussag vnnd Bekandtnus, mit rechtem vhrtheil, zum Fewer verdambt vnnd verbrennet worden. Nicolaus Wiriod, Straßburg 1583. Druck A (VD16 W 559); Druck B (VD16 W 560).

Ein New kläglich Lied von dem grossen schaden der Vnholden So sie in Westphalen zu Aschenbruegk vnd andern orten begangen haben in dem jetztwerenden 1583. Jar wie auch jrer 180. jemmerlich verbrendt seind worden. Jakob Schott, Wesel 1583.

Urgicht und Verzaichnuß, so Walpurga Haußmännin zu Dillingen, in irer peinlichen Marter bekandt, was sie für Ubels und Jamers mit irer Hexerrey, so sie biß in die 30. Jar getryben, angerichtet und gestift hat, mit Hilff und Raht ires Bülteuffels so ihr darzu geholfen, welche Walpurga, Anno 1587, Jar, den 2. Tag Septembris verbrandt und gericht ist worden. O.O. 1588.

Warhafftige: Newe Zeittung auß dem Land Westuahlen von der Stat Ossenbruck wie man da hat auff einen Tag 133.Vnholden verbrendt auch was sie bekand vnd getrieben haben gesangsweiß gestelt. O.O. 1588.

1589: Das Jahr des Werwolfs

 

Zwo Warhafftige Newe zeytung, Vnd Eygendtliche Beschreybung, Von einem Jüngling 18. Jar alt, Philip Jhan genandt : sein Vatter ist der … Junckern, von Roghausen zu Kirchscheidingen, Fischer … wie die bemelten Junckern disen Jüngling … gen Freyburgk geschickt. Was jhme am heimwege, zwischen Freyburg vnd Balstadt begegnet, vnd wie es jhme ergangen, Geschehen den 23. May, Anno 1589. Die ander Newe zeytung, Auß dem Landt Westualen, von der Statt Osenbruck, allda hat man den 9. Aprill inn diesem 1589. Jar, auff einen tag Hundert vnd drey vnd dreissig Zauberin verbrendt, auch was sie bekennt vnd getriben haben. Donatus Richtzenhayn, Jena 1589.

Warhafftige vnd wunderbarliche Newe zeitung, von einem Bawren, der sich durch Zauberey, dess Tags siben sinnd zu einem Wolff verwandelt hat, vnd wie er darnach gericht ist worden durch den Cölnischen Nachrichter, den letzten October im 1589. Jar.  Johann Negele, Augsburg 1589. Nicht online. Abschrift + Abbildung ; mit etwas bessere Bildqualität in dieser Masterarbeit 

Warhafftige und Wunderbarlich / Newe zeitung von einen pauren / der sich durch zauberey / des tags siben stund zu ainen wolff verwandelt hat / und wie er darnach gericht ist worden durch den Colnischen Nachtrichter / den letzen October Im 1589 Jar. Lucas Mayer, Nürnberg 1589. Nicht online

Bey Bedbur in dem selben land / hab ich mich jn ein Wolff verwandt…, Einblattdruck zur Hinrichtung des Peter Stump, o.O. 1589.

Warhafftige / und erschrecklich Beschreibung von einem Zauberer / Stupe Peter genandt / der sich zu einem Wehrwolff hat können machen / welcher zu Bedbur (vier meilen von Cölln gelegen) ist gerichtet worden […] Auch / wie man hin und wider viel Zäuberschen verbrandt hat / in diesem 1589. Jahre / Was sie getriben vnd bekandt haben / männiglich zur trewen warnung. Nikolaus Schreiber, Köln 1589.

WarhafftigeVnd erschreckliche Beschreibung/ von vielen Zauberern Oder Hexen/ wie vnd warumb man sie hin vnd wider/ verbrandt/ in diesem 1589.Jahre/ Was sie getrieben vnd bekandt haben/ männiglich zur trewen warnung gestellet. Auch von einem Werwolff/ welcher zu Bepper ist gerichtet worden/ den 31.October/ dieses 1589. Jars/ was bœser Thaten er begangen hat. Nikolaus Schreiber, Köln 1589.

Zäuberische Zeitung, Wie eine Hexin durch Teuffelßkunst iren Sohn mit sonderlichen Aberglaubischen dingen zum Wildschiessen behülfflich gewesen, und wie es hernach wunderbarlich an tag kommen, ihre Teufflische Kunst geoffenbaret Köln. Nikolaus Schreiber, Köln 1589.

1590-1600

Erweytterte Vnholden Zeyttung. Kurtz Erzelung wie viel Vnholden hin und wider / sonderlich inn dem Obern Teutschland / gefängklich eingezogen / was für grossen schaden sie den Menschen / vemög jhrer vrgicht / zügefüget /vnd wieviel vngefehrlich deren / inn disem 1590. Jar / biß auff den 21. Julj von dem Leben zum Todt hingerichtet vnd verbrandt worden seyen. Ulm 1590. Nur Titelblatt und Text online.

Warhafftige Neuwe Zeitung auß dem Landt Westphalen von der Statt Ossenbruck Allda hat man den 9.Tag Hornungs in dem 1591. Jar auff einen Tag 133. Vnholden verbrendt Auch was sie Bekandt vnd getriben haben Gesangweiß gestellt. Johann Beck, Erfurt, 1591.

Erschröcklichen und zuvor nie erhörte newe Zeitung / welcher massen im Landt zu Gülch uber dreyhundert Weibs personen / mit dem Teuffel sich verbunden. Georg Kress, Augsburg 1591. Nicht online, Münchner Exemplar verschollen. Abdruck des Textes hier S. 33.

Erschreckliche erzelung vnnd bekentnis der zeuberer vnd zeuberin / welche kurtzlich verbrandt sein worden, Nikolaus Schreiber, Köln 1594 (und/oder 1593? – Im Katalog UB Erfurt / FB Gotha als 1593 erschienen verzeichnet, jedoch mit Angabe derselben VD 16-Nummer wie die Ausgabe 1594)

 

Drey warhafftige newe Zeittung, die erste von vilen Hexen und Unhulden, so wan newlicher Zeit … verbrent hat. Köln 1594. Nicht online.

Erschröckliche Zeitung und geschicht / wie man souil Unholden oder Hexen hin unnd wider an vilen Enden unnd orten hatt abgethan unnd verbrent: Was sie getriben / und bekennt haben / Mänigklichen zur trewer warnung beschriben von Cyriacus Schlichtenberger, o.O. 1594. (Stadtbibliothek Ulm, Schad 9044 – nicht online)

Warhafftige Zeitung / Vnd gruendliche beschreibung / von zehn Hexen / Vnhold weibern / so man zu Rottenburg / am Necker / den 9. May diese 96. jar/ mit dem fewer zu Puluer verbrent hat/ Jost Müller, Straßburg 1596. (Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek Wittenberg ss 2854, nicht online)

Warhafftige geschicht, und eigentliche Beschreibung, Von den Hexen Weybern, so man zu Rottenburg am Necker, und inn Westfahlen, Prißgew und anderstwo, [et]c. verbrand hat, dises 1596. Jar, in Reimen weiß verfast. Johann Agricola, Innsbruck 1596.

Hort an new schrecklich abenthewr / Von dem unholden ungehewr… (Einblattdruck Trierer Hexentanzplatz), o.O. o. J.

Dreyerley Warhaffte newe zeittung […] Die dritte / Auß dem Landt Westuahllen / von der Statt Ossenbruckh / wie man auff einen Tag 133. Vnholden verbrent hat / geschehen den 9 Aprilis diß 96. Jars. Regensburg 1596.

Zwo erschreckliche und unerhörte Geschicht / welches in diesem XCVI. Jar geschehen ist auff dem Brockersberg / Dar sich ahn die hundert tausend Unholden oder Hexen versamlet. Und rath mit dem Teuffel genommen / wie sie alle früchten der Erden und Bäwmen durch ungewetter verderben. Bertram Buchholz, Köln 1596.

Newe Zeitung : Welcher gestalt / zween falsche Juden /durch Zauberey zu wegen gebracht / daß vil tausend stück Vihe hingefallen vnd gestorben ist. Gimel Bergen, Dresden 1599. (VD16 N 1022, nicht online)

Zwo Newe Zeitungen / Die erste welcher gestalt zween falsche Jüden / durch Zauberey zuwegen gebracht / daß vil tausent Stück Vihe hingefallen vnnd gestorben ist. Welche auch in disem Monat Junij dises 1599. Jahrs / ihren gebürenden Lohn derentwegen empfangen haben. Johann Formick, Wien 1599.

Kurze Erzöhlung vnd Fürbildung der vbelthatten / welche von Sechspersonen / als einem Mann / seinem Eheweib / zweyen jrer Söhnen / vnd zweyen anderen Jhren Gesellen / begangen / was massen sie auch / an dem Tag dess Monats Julij / in dem 1600. Jar / in der Fürstlichen hauptstatt München / von dem Leben zum Tod gebracht worden. Michael Manger, Augsburg 1600. Mit lesbarer Auflösung des Textteils ist der Einblattdruck bislang im Netz nur kommerziell  verfügbar, d. h. mit  (erträglichem) Wasserzeichen. Das Vorschaubild zum herunterladen ist größer als das direkt im Browser angezeigte.